Therapeutisches Vorgehen

Arbeitsweise

Das therapeutische Vorgehen orientiert sich an der „neuen Sexualtherapie“  nach dem Hannover-Ansatz. Sexuelle Störungen sind symptomatischer Ausdruck emotional negativ belasteter partnerschaftlicher Interaktionen. Sie verweisen auf zurückliegende negative Beziehungserfahrungen. Sie verschärfen sich in der Dynamik eines „Teufelskreises“ (negative Interaktionszyklen und negative emotionale Schemata). Es kommt zu fortlaufenden Frustrationen zentraler sexueller Beziehungsbedürfnisse (=> Bindung, Identität, Attraktivität). Der störungsübergreifende Rahmen und das störungsorientierte Vorgehen beinhalten die Veränderung durch Erlebnisorientierung  bzw. Emotionsfokussierung. Konkret heißt das, dass nicht „über“ Gefühle gesprochen wird, sondern diese Gefühle im Therapiegeschehen aktualisiert werden.  Erst wenn die  (schmerzhaften) Gefühle  voll und ganz gespürt und akzeptiert werden, ist es möglich, diese auch zu verändern  („You have to feel it to heal it“ [Greenberg 2011]). Dieser Therapieansatz  bindet also die Sexualität in den psychischen Apparat und in ihre Beziehung  zu emotionalen Schemata  und partnerschaftlichen Interaktionszyklen ein. Sexualität bezieht ihre Energie hauptsächlich aus dem Affektsystem. Es sind Emotionen, die den sexuellen Antrieb anfeuern oder ihn dämpfen. Aus diesem Umstand erwächst aber auch gleichzeitig ihre Störbarkeit durch negative Affekte (Angst, Scham, Ärger etc.).

Beratungsablauf

Die Dauer einer Einzel-/Paartherapie oder Sexualberatung wird nach dem Erstgespräch individuell mit Ihnen geklärt. Die Mehrzahl der Therapiesitzungen bewegen sich etwa in einem Zeitrahmen von 6-25 Sitzungen. Manchmal kann schon eine einzige Sitzung die gewünschte positive Veränderung bringen. Die Sitzungen finden in der Regel in 14-21-tägigem  Abstand statt.
Die Sexualberatungen Sexualtherapie wird durchgeführt von  Dr. med.  Frank Callies.  Sie melden sich für ein Erstgespräch bei uns an. Dies können sie telefonisch oder per Mail tun. Sie verpflichten sich nicht für eine bestimmte Therapiestundenanzahl, sondern können jederzeit die Therapie beenden, wenn dies ihr Wunsch ist. Gespräche sind vertraulich und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.

Dr. med. Frank Callies

Dr. med Frank Callies, Facharzt für Innere Medizin im Facharzt-Zentrum für Reproduktionsmedizin, Endokrinologie und Gastroenterologie.

Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie,
Andrologie und Sexualtherapie

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexualwissenschaften (DGSMTW)

MVZ für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie
Theaterstr. 15
30159 Hannover
Telefon 0800 58 92 162
www.amedes-experts-hannover.de